Space Oddity | Architektur-Ausstellung im öffentlichen Raum

Studierende des Studio2 der Universität Innsbruck verwischen mit ihrer Ausstellung Space Oddity die Grenzen zwischen realem und digitalem Raum. Nicht wie gewohnt hinter verschlossenen Türen — sondern öffentlichkeitswirksam und unübersehbar prägen die Projekte und Ideen der Studierenden heuer das Innsbrucker Stadtbild.

Da eine Ausstellung im geschlossenen Raum aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich ist, weicht diese in den frei zugänglichen Stadtraum aus. Erstmals werden die Projekte nicht einem kleinen Publikum vorbehalten, sondern präsentieren sich auf Innsbruck’s Plakatsäulen, vom 6. 7.- 2. 8. 2020, einer breiten Öffentlichkeit.

Sneak Preview Plakate | Projekte

Plakate erlangen im urbanen Raum auch heute noch ständige Aufmerksamkeit. Beim Vorbeigehen werden Informationen konsumiert, der Blick bleibt an aufsehenerregenden Anziehungspunkten haften. Als Blickfang verwendet, dienen die Plakatsäulen der Schau einerseits als Ausstellungsraum und andererseits als Werbefläche für die Ideen der Studierenden.

Eine Reise durch Innsbruck

Verteilt über die ganze Stadt lädt die Ausstellung Besucher ein, Innsbruck und vor allem die einzigartigen Arbeiten zu entdecken.

[Klick auf die Karte für Details]

Instagram @studio_zwei